Das Grunderbe-Projekt

Je 20.000 € Startkapital werden jedes Jahr an drei bundesweit ausgeloste 30-jährige verschenkt

Das Ziel des Projektes ist, die Machbarkeit und die Auswirkungen eines "Allgemeinen Grunderbes" zu erforschen.

Drei Grunderbschaften à 20.0000 € werden jährlich bundesweit unter den in dem jeweiligen Jahr 30-jährigen ausgelost . Die Auslosung erfolgt zweistufig: In einem ersten Schritt werden die Orte ausgelost in die die Grunderbschaften des Jahres fallen. Im zweiten Schritt wird in den ausgewählten Orten jeweils ein Grunderbe ausgelost.

Nach dem Grunderbemodell der Stiftung bestätigen die Empfänger (die Gewinner der Auslosungen) in einem Vertrag, noch keine wesentlichen Erbschaften erhalten zu haben, und bei späteren privaten Erbschaften das erhaltene Grunderbe ganz oder teilweise in den Fonds der Stiftung zurück zu zahlen. Sie verpflichten sich außerdem das Grunderbe in irgendeiner Form zu investieren und drei Jahre lang zu halten, sowie jährlich einmal für ein Interview über die Auswirkungen des erhaltenen Grunderbes zur Verfügung zu stehen.

Das Projekt läuft seit 2022:  

​​​​​​​

Im Juni 2024 werden die drei Orte ausgelost, in die die Grunderbschaften für 2024 fallen. Ab dann können sich alle 30-jährige, die in diesen ausgelosten Orten wohnen, online auf dieser Seite für die endgültige Auslosung bewerben. Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, informieren wir Sie automatisch über das Ergebnis der Ortsauslosung und den weiten Verlauf des Projektes.

Verfolgen Sie auch hier den Stand und die Fortschritte des Grunderbe-Projektes:

Neues zum Grunderbe-Projekt